"Neger, Neger, Schornsteinfeger" von Hans J. Massaquoi



Dieses Buch ist eines DER Bücher, die einen das ganze Leben lang nicht mehr loslassen.

Die Geschichte ist eine Autobiographie. Ungewöhnlich, weil Hans 1926 in Hamburg geboren wurde. Sohn einer weissen Mutter und eines schwarzen Vaters, aufgewachsen während der ersten Jahre seiner Kindheit in einem Konsulat, wo die "Herrschaften" schwarz und die "Bediensteten" weiss gewesen sind. Sein erster Ausflug in den Tierpark Hagenbeck war von Staunen begleitet. Dort wurden damals "Schwarze" zur Show .... Während der Kriegsanfangszeit glühender Verehrer von Hitler und immer fröhlich und so unglaublich naiv und sorglos, wie es nur ein Kind sein kann. Was der Krieg aus ihm machte, ganz besonders die Beschreibung der fürchterlichen "Feuerwalzen" durch Barmbek während der sogenannten "Operation Gomorrha". Seitdem gehe ich mit anderen Augen durch die Stadt. Sehe die "Lücken", die zwar längst aufgefüllt, jedoch immer noch sichtbar sind, die Zerstörung Hamburgs zeigen. Die uns ein Mahnmal sein sollten. Ich habe dann diesen kleinen Jungen vor Augen und mit allem, was er im Buch beschreibt.

Mittlerweile, wenn ich mir unser Europa von heute so ansehe, läuft es mir kalt den Rücken runter. Genau das ist es, was die Menschen und Politiker - NACH dem Krieg und mit dem Wissen um diese furchtbare Zeit, verhindern wollten! Und nun kommen die nächsten Generationen und versuchen den europäischen Weg wieder in kleinflächige, autonome Gebiete zu zerteilen - die wiederum ... naja, das muss ich nun nicht noch mal aufführen.

Wem ich dieses Buch schenken würde? Jedem!

Ein kleines, unauffälliges Buch mit einem riesigem Nachklang.

Taschenbuch: 512 Seiten

Verlag: Fischer; Auflage: 3. (1. Juni 2008)

Sprache: Deutsch

ISBN-10: 3596180295

ISBN-13: 978-3596180295

Originaltitel: Destined to Witness

Preis: ca. 10 Euro


26 Ansichten
Frauen, die lesen, sind gefährlich !

© 2017 by  The Bookfish